„Wir wollen etwas mitnehmen“

Die Bayern kommen an diesem Samstag ins Weser-Stadion und haben einen 3:1 Auftaktsieg gegen Leverkusen im Rücken. Die Vorbereitung lief beim FC Bayern München eher durchwachsen und trotzdem waren sie am Saisonstart hellwach. Somit erwartet auch Werder-Coach Alexander Nouri eine sehr starke Bayern-Elf. Einige verletzungsgeplagte Spieler wie Robben oder Tiago stehen auch wieder zur Verfügung und somit weiß Trainer Nouri eins genau: „Wir müssen in dem Spiel über uns hinauswachsen und alles in die Waagschale werfen.“ Mut wird sicher ein Schlüssel gegen die Bayern sein, denn laut Nouri geht es darum, dass sie nicht ins Spiel finden dürfen. Auch Geschäftsführer Sport Frank Baumann unterstützt diese Annahme: „Aktiv nach vorne spielen und Aktionen setzen.“

Natürlich ist das Weser-Stadion mit 42.100 Zuschauern ausverkauft und so setzt Werder auf eine Bombenstimmung. „Die Unterstützung von den Rängen ist sehr wichtig, denn dann können die Spieler emotional berührt werden, dass sie nochmal über sich hinauswachsen.“ Außerdem gibt es noch einen Anreiz mehr für die Spieler Tore zu schießen, denn pro geschossenem Tor gehen 100€ an die Bremer Suppenengel und die Bahnhofsmission. Dies gilt für die ganze Saison und wird von der Werder-Stiftung getragen. Ein schwächender Faktor dürften sicher die Ausfälle von Teamkapitän Zlatko Junuzović und Niklas Moisander sein. Robert Bauer weiß genau, wie er vorgehen wird: „Direkt ein Zeichen setzen, dass du reingehst – allerdings mit fairen Mitteln. Gegen die Bayern muss man zeigen, dass man eine breite Brust hat.“ Auf die Frage, ob Nouri Angst vor einem Fehlstart hätte, antwortet er: „Natürlich sind die Ergebnisse wichtig, aber es kommt auch auf die Art & Weise an.“ Dennoch ist der Gegner natürlich bärenstark und ein Sieg würde sicher eine große Überraschung sein. „Wenn es nach den Wettanbietern geht, wäre ein Sieg von uns sicher eine große Überraschung“, erzählt Robert Bauer und lächelt dabei. Der Teamspirit ist gut und laut Trainer Nouri sind die Spieler hochmotiviert. Somit glauben sie auch daran, etwas mitnehmen zu können.

Hinsichtlich eines Stürmertransfers äußert sich Frank Baumann folgendermaßen: „Wir sind nach wie vor auf der Suche und optimistisch in den letzten Tagen noch unseren Wunschspieler verpflichten zu können.“ Also bleibt in der Hinsicht abzuwarten, jedoch nicht allzu lange, denn am 31. August schließt sich das Transferfenster.

 

Über Florian Krüger 65 Artikel
Der Chefredakteur, der den Stift immer zur Hand hat und vor lauter Ideen fast das Schreiben vergisst - aber hat ja geklappt! Voilà ...

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*