STRANDFIEBER ’19

Die mittlerweile sechste Ausgabe des Strandfieber-Festivals am Hartensbergsee in Goldenstedt (Niedersachsen) sorgte Ende August für alle Beteiligten für absolutes High-Life, das können wir wohl so stehen lassen. Auch ich ließ es mir nicht nehmen, die Anreise aus den Niederlanden anzutreten, um ordentlich abzusteppen.

Die Umstände ließen sich sehen, Petrus hat ganze Arbeit geleistet: 30 Grad im Schatten.
Quizfrage: Was passiert, wenn dann noch fette Beats aufgelegt werden?
Antwort: Die Gefahr steigt, sich mich Strandfieber anzustecken. Hehe.

Neben uns waren tausende Festivalbegeisterte ins Oldenburger Münsterland gezogen, um den Abschluss des Open-Air Sommers zu feiern, der aufgrund aufziehender Unwetter leider ein jähes Ende nahm. Mit Strandfieber ist eben nicht zu spaßen. Okay, genug der Wortwitze.

Electro-Beatz, von House über Techno bis Hardstlye, durchströmten die Location rund um den idyllischen Hartensbergsee. Auf drei Bühnen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, gaben sich DJ-Größen wie Firebeatz, Eats Everything, Coone, Zonderling, Gregor Tresher und viele mehr die Klinke in die Hand.

„Eine gewisse Routine, Teamwork und vor allem Spaß an der Sache spornen uns immer wieder an, beim Strandfieber noch einen drauf zu setzen. Natürlich haben wir auch auf die Temperaturen reagiert und den Gästen für eine rundum Abkühlung, kostenloses Trinkwasser und eine „Stranddusche“ bereitgestellt, die zahlreich genutzt wurde.“ – Ralf Klaaßen, plus2event

Neben zahlreichen Getränkemarken bot das siebenköpfige Veranstalter-Team den Besuchern ein breitgefächertes Food-Angebot: Von coolen Bubble Waffeln, über hochwertiges Sushi, bis hin zur klassischen Pommes war alles dabei.

Am Abend schmückte eine Fackelparade im Sand den Blick auf den Hartensbergsee, bis kurz darauf eine Unwetter-Meldung vom Deutschen Wetterdienst das Festival leider vorzeitig beendete. Zum Wohle der Gäste, Mitarbeiter und Dienstleister vor Ort entschieden sich die Veranstalter in Absprache mit der Polizei und den Rettungskräften dazu, das Gelände zu evakuieren. Das Evakuierungskonzept ging vorbildlich auf, das soll an dieser Stelle noch mal gesagt sein.

Auch wenn es früher als gewünscht zu Ende ging, war es ein absolut würdiger Abschluss.
Wir freuen uns auf das nächste Strandfieber!

Über Joshua Brauns 23 Artikel
Der Lektor, der sich für Sport, Reisen und Musik begeistert - und darüber auch gerne schreibt. Viel Spaß beim Lesen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.