WANTED in Asien: 3 Tage Singapur

Beleutete Skyline von Singapur bei Nacht
Skyline Singapur bei Nacht

In meinen Semesterferien hab ich mich auf die weite Reise gemacht. Das erste Mal Asien. Ich hörte bereits öfter, dass dort eine ganze andere und auch ärmer Kultur und Lebensweise herrscht. Desto beruhigter war ich, dass der erste Stopp auf meiner Reise die Metropolenstadt Singapur war. Da mein Weg anschließend weiter nach Bali führte und Singapur oft als Umsteigeort vorgeschlagen wird, hatten meine Freundin und ich beschlossen diese super lange Strecke von Deutschland nach Bali ein bisschen aufzulockern und haben deswegen einen Zwischenstopp in Singapur für knapp drei Tage eingelegt.

Super Moderner, sauberer und organisierter erster Eindruck

Angekommen in Singapur war ich direkt beeindruckt von dieser super modernen und sauberen Stadt. Am Flughafen gibt es einen extra Bereich für die Taxis, wo die Reisenden sich einordnen können und so jeder zu seinem Taxi geführt wird. Dies läuft reibungslos und der Taxi Fahrer war sogar so nett, dass er mir half meine Air bnb Unterkunft zu finden. Die konnte auch auf super modernen Weg via Code an der Tür geöffnet werden.
Am ersten Tag machten wir uns auf den Weg, um mit dem Bus in die Stadt zu gelangen. Wir fuhren blindlings ohne wirklichen Plan erstmal zur Central City Station und liefen von dort aus los Richtung Marina Bay. Schnell erhielten wir einen ersten Blick auf die beeindruckenden Wolkenkratzer. Als typische Arbeiterstadt war tagsüber wenig los auf den Straßen. Am Abend hingegen waren viele Menschen auf den Straßen und in den Restaurants. Die Stadt erwachte zum Leben und wir schauten uns im Gardens by the Bay Park eine tolle Lichtershow an, welche es dort jeden Abend gibt. Eine weitere kostenlose Wasserlichtshow haben wir im Anschluss am Marina Bay gesehen. Beide waren sehr eindrucksvoll und meine kleinen Highlights in Singapur. Bevor es Abend wurde sind wir noch in die Tropenhäuser des Gardens by the Bay, welche ich zwar ganz nett anzusehen fand, jedoch auch nicht als absolutes Muss in Singapur bezeichnen würde. Wenn ich ein nächstes Mal nach Singapur reisen würde, würde ich mir eher die Universal Studios anschauen. Auf das bekannte Hotel Marina Bay Sands sind wir ebenfalls nicht, da die Aussichtsplattform 23 Dollar gekostet hätte, was uns einfach zu teuer war. An unserem zweiten Tag sind wir die große Shopping Straße entlang gegangen, weiter zu dem kleinen Fluss, der zum Marina Bay führte, wo wir dann abends noch in die Rooftop Bar vom Fullerton Hotel sind. Der Ausblick auf die Skyline Singapurs war ein schöner Abschluss, bevor es am nächsten Morgen weiter nach Bali ging. Für einen kurzen Zwischenstopp und eine kleine Sightseeingtour kann ich Singapur auf jeden Fall empfehlen. Ich habe mich in der Stadt sehr wohl gefühlt und die Einheimischen als sehr offen und nett erlebt. Genauso westliche wie Singapur für Asien erscheint, genauso sind auch die Preise ähnlich zu europäischen Verhältnissen, was ein kleiner Nachteil sein könnte.

Falls ihr wissen wollt, wie meine Reise weiter geht, kommt ihr hier zu meinen nächsten Bericht über Bali.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.